Home » Glückliche Chromatografer

Glückliche Chromatografer

Glückliche Chromatografer produzieren Werte

Sie verfolgen untenstehend interessante Video Blogs Und Produktdaten

 Sozialkritischer Videoblog:      Sind wir auf dem Gleis in die Verarmung?            

Technische Anleitung:       Polyethylenimine Analyse PEI Mit HPLC                           

Anleitung für Geräte:         Spindelverlängerung                                                              

Interessante Geräte:        Gemantelte Mitteldruck Biochromatografie Glassäule  

Anleitung für Geräte:        Kleine Dichtung einsetzen                                                      

 

 

Glückliche Chromatografer produzieren Werte

Happy Chromatographer schaffen Wohlstand. Weil sie die industrielle Evolution verstehen

Sehr geehrte Chemiker, Biochemiker, Techniker und Chromatografer

Seit 1995 beliefern wir die globalen Märkte mit Chromatographie-Werkzeugen und Verbrauchsmaterialien. Täglich sprechen wir mit Fachleuten aus der Pharma-, Biotech-, Diagnostik- und Lebensmittelindustrie. Weitere Details zu uns finden Sie in unserem Firmenprofil

Das heutige Arbeitsumfeld ist unfreundlich. Infolgedessen sind viele Mitarbeiter zynisch depressiv und sorgen sich um die Arbeitsplatzsicherheit. Darüber hinaus sind viele geistig zurückgetreten. In der Tat führen die meisten nur eine Stellenbeschreibung durch.

Der Respekt zwischen Arbeitnehmern und Managern schwindet. Eine Steigerung der Produktivität ist somit nahezu unmöglich geworden!

Wir sind enttäuscht und besorgt über diesen Trend. Tatsächlich sind die Pharmaunternehmen von Innovation getrieben. Außerdem, diese Industrie ist hier, um Gesundheit, Wohlbefinden und Wohlstand für die Gesellschaft zu verbessern.

Rückblick auf das 20. Jahrhundert

In den achtziger und neunziger Jahren waren viele kreative und flexible Anbieter innovativer Werkzeuge im Geschäft. Sie halfen dem Biowissenschaftler, einzigartige Produkte und Technologien zu entwickeln. In jedem Fall war es eine Win-Win-Situation für alle.

Leider gab es praktisch keine finanzielle Unterstützung von Pharmamanager. Viele private Werkzeuglieferanten mussten ihre eigene Forschung finanzieren. Dies war jedoch auch eine Gelegenheit, ein global tätiges Spezialunternehmen zu gründen. Japan war besonders erfolgreich in der Zusammenarbeit mit lokalen KMU und Start-ups. Trotzdem war der Wettbewerb hart und die technischen Anforderungen hoch. Infolgedessen überlebten nur die kreativsten Werkzeuge.

Ein weiterer wichtiger Vorteil ergab sich. Wissenschaftler haben so, ein solides Verständnis für Kosten und Leistung von Werkzeugen erworben. Beide Parteien motivierten sich gegenseitig, die Besten zu sein.

Es war auch eine Zeit, in der intelligente technische Abteilungsleiter Forscher unterstützten, die mit externen Experten an der Entwicklung einzigartiger Werkzeuge und Zwischenprodukte arbeiteten. Sie erkannten, “Happy Chromatografer schaffen Wohlstand”

21. Jahrhundert.

Im Jahr 2000 kam ein neuartiges hochreines Silica B in den Markt. ACT war der erste Hersteller, der HPLC-Säule aus Silica B Materialien einführte.

MS-Hersteller aus den USA wandten sich an Führungskräfte westlicher Pharmaunternehmen, um die Entwicklung der MS-Technologie zu finanzieren. Und sie waren erfolgreich.

Die meisten Manager sehen die Entdeckung von Arzneimitteln als risikoreich an. Sie begannen, Forschung an Universitäten und Start-ups auszulagern.

Dank einem Rückgang der jährlichen Registrierung von NCE / NBE wurden vermehrt Verwaltungs- und Verkaufspersonal rekrutiert.  Sie konzentrierten sich auf die Entwicklung von Märkten in Asien. Große Pharmaunternehmen verlagerten die Beschaffung von Zwischenprodukten vom westlichen zum Billighersteller in Asien. Generika-Lieferanten bezogen API und Arzneimittel von asiatischen Anbietern.

Indien wurde 1995 WTO-Mitglied. Infolgedessen profitierten sie von TRIPS. TRIPS war das umfassendste multilaterale Abkommen über geistiges Eigentum. Es ermächtigte den indischen Arzneimittelhersteller, IPR-geschützte Verbindungen zu kopieren. Darüber hinaus ermöglichte es ihnen den Verkauf von Copy-API / Drogen in Indien und Afrika.

Bis 2005 führte Indien seine eigenen IPR-Gesetze ein und TRIPS wurde annulliert. Die kluge indische Regierung richtete ein Appellationsgericht ein, das zu zahlreichen IPR-Kämpfen mit westlichen Unternehmen führte.

Neue Giganten entstehen

Indien und China entwickelte sich schnell zu den führenden Billiganbietern der Welt. Bald begannen indische Familienunternehmen, Kapital an der NASDAQ aufzunehmen. Mit dem Geld haben sie verschiedene Start-ups im Westen erworben. Natürlich war es auch ein schneller Weg zu den örtlichen Zulassungsbehörden. Darüber hinaus war das auch eine Strategie, vertikal integrierte multinationale Unternehmen bequem aufzubauen.

Die asiatischen Unternehmen wuchsen schnell und wurden finanziell stark. In der Tat konnten große Biowissenschaftsunternehmen mit der internen Wirkstoffforschung beginnen.

Gesundheit wurde zu einem strategisch wichtigen Wirtschaftszweig für die chinesische und indische Regierung. Viele Professoren führender westlicher Universitäten wurden eingeladen, nach China auszuwandern, um englischsprachige Kurse für Biowissenschaften einzurichten.

Biopharmazeutika die neue Wachstumschance

Forschung und neues Wissen in Biologie, Biotechnologie und Biochemie brachten viele neue Technologien hervor. Dies führte außerdem zu neuen therapeutischen und diagnostischen Anwendungen

Um 2010 begannen große Pharmaunternehmen, ihre Einkaufsaktivitäten zu konsolidieren und zu monopolisieren. Verbrauchsmaterialien mussten von lizenzierten Einzellieferanten bezogen werden. KMUs mit innovativen Verbindungen und Werkzeugen wurden abgeschnitten. Die Pharmawissenschaftler verloren den Zugang zu einer Vielzahl kreativer Werkzeuge, die es ihm zuvor ermöglichten, einzigartige Verbindungen und Verfahren zu entwickeln.

Auch wir haben viel Zeit investiert, um die Patentlaufzeit zu verlängern. Dies brachte unseren Kunden enorme zusätzliche Einnahmen. Wir waren zutiefst schockiert, als wir miterlebten, wie Einkaufsabteilungen Milliarden von zusätzlichen Einnahmen zerstörten. Das öffnete auch verfrüht die Türen für Mitbewerbern.

Hedgefonds entdecken den lukrativen Gesundheitssektor

Plötzlich erwarben Hedgefonds Krankenhäuser, Paramedizin-, Pharma- und Laborbedarfsunternehmen.

Nach den großen globalen Finanzkatastrophen (2001, 2008) wurde der Finanzsektor als Vermögenszerstörer bekannt. Insbesondere Hedge-Fonds verfolgen bekanntermaßen einfache und disruptive Ziele. Sie maximieren Renditen führ ihre Investoren, rationalisieren Produktpaletten und reduzieren die Lohn- und Gemeinkosten. Hedge Funds sehen Research als Risikofaktor und Cash-fresser. Folglich werden Forschungsabteilungen leise standardisiert oder verkauft. Hedgefonds operieren in-Cognito und von Verwaltungsrat aus. Dies führt zu verängstigten und defensiven Menschen. Darüber hinaus führt dies zu organisatorischen Komplexitäten und Chaos. Die Produktivität sinkt. Lieferzeiten verdoppeln. Fehlerhafte Einkäufe und die Kosten nehmen dramatisch zu.

Die meisten Finanziers und Administratoren glauben, dass intelligente Maschinen bald teure Spezialisten ersetzen werden. Tatsächlich können wir in ein paar Jahren zurückblicken und die resultierenden Gewinne oder Verluste zählen.

Entscheidungsträger verstehen das Risiko nicht

Research bedeutet Risiko für Investoren. Wissenschaftler haben keine Ahnung wie Geld entsteht, sie sind die Risikoquelle, so die Meinung.

 Nicht-technisches Personal erlebt jeden Tag die Geburt neuer Produkte. Leider verstehen sie nicht, dass neue Produkte aus der Entwicklung stammen.

Nur wenige Manager verstehen, dass Fortschritt und hohe Gewinnmargen im Gesundheitssektor nur durch Grundlagenforschung und geistige Eigentumsrechte erreicht wird. Verknüpfung mit oder Auslagerung an technische Universitäten ist eine bessere Strategie. Für die meisten Menschen an Universitäten ist es jedoch vorrangig, zertifiziertes Wissen in einem freigeistigen Umfeld zu erlangen. Und es geht um veröffentlichen von neuem Wissen und bekannt zu werden.

In der gewinnorientierten Industrie sind andere Parameter von Bedeutung. Zum Beispiel Vertraulichkeit, Reproduzierbarkeit, Effizienz, Effektivität, Geschwindigkeit auf dem Markt und Differenzierung.

In den achtziger Jahren hat der Finanzsektor „Kurzfristigkeit“ eingeführt und das Wirtschaftssystem korrumpiert. Heute fehlt den Wissenschaftler die Zeit um Prozesse zu 100% reproduzierbar zu gestalten. Sie verteidigen sich permanent. Und sie unterhalten ihre Herausforderer und die Presse mit dem Showbusiness.

Viele Forschungsdaten sind für andere nicht reproduzierbar. Folglich können solche Daten nicht als Entwurfsbasis für die Berechnung erfolgreicher Wachstumsstrategien verwendet werden.

Die Strategie mit dem geringsten Risiko besteht darin, in Perioden mit wachsender Produktivität zurückzukehren und die Erfolgsformel zu erweitern.

Wenn wir uns von bedrohlichen zu motivierenden Menschen wandeln, erhalten wir ihre Unterstützung. Letztendlich müssen wir hohe, aber realistische Standards setzen. Und KI sollte nicht verwendet werden, um Forscher oder Finanzspezialisten zu ersetzen. KI wird von der Masse akzeptiert sobald es eigesetzt wird um Prozesse zu verfeinern und Wissen zu sammeln.